Bordeauxdogge Fräncis

19.02.1019: Der Himmel hat einen neuen Stern..

Ein ganz grosser Kämpfer ist gegangen .
Unser Fränzel, einst einer unserer schwierigsten Fälle, ist im Hundehimmel.
Als todgesagter Fundhund päppelten wir Fränzel vor einigen Jahren wieder auf, ein halbes Jahr auf und ab haben wir es gemeinsam mit Tierärzten geschafft, Fränzel vermittelbar zu machen.
Doch dann kam das nächste Problem, Menschen zu finden ,die sich mit Bordeauxdoggen auskennen .Da trat Gundula Zschoke auf und half uns das beste ZUHAUSE dieser Welt für Fränzel zu finden. So zog er dann von Mecklenburg nach NRW zu Gabi und Fränzel begann zu leben.
Wir sagen vielen Dank an diese beiden Frauen ,die unserem Fränzel noch die schönsten Jahre seines Lebens gaben.
Wir sind in Gedanken bei Euch und ich wünsche Dir ,liebe Gabi ganz viel Kraft.

Fäncis in seinem neuen Zuhause: 2016

24.09.2015 Fräncel heute

30.07.2015

Juchhu,der histologische Befund ergab, dass Fränzel keine Tumore hat, sondern seine Samenstränge entzündlich verändert waren. Wie lange muss der arme Kerl wohl Schmerzen gehabt haben, aber jetzt ist alles gut, die Kastration war die richtige Entscheidung.

Fräncis 4 Wochen nach seinem Fund

Fräncis am Fundtag

22.07.2015 Fräncis ist kastriert, er hat die Op gut überstanden,das Gewebe wurde zur Untersuchung eingeschickt, abwarten und hoffen.

Seine Ohren sind soweit in Ordnung und benötigen außer wöchentlicher Reiningung erstmal keine Pflege, das hätten wir erstmal geschafft.

14.07.2015

Fräncis geht es inzwischen sehr gut, er bekommt immer noch sein Antibiotikum und Tropfen in sein rechtes Ohr. Leider ist die Medikamentengabe ein reiner Kraftakt geworden, denn sein rechtes Ohr ist doch sehr empfindlich und all unsere Tricks sind inzwischen erschöpft.

Morgen werden wir einen weiteren Plan mit der Tierärztin besprechen, es muss nochmal in sein Ohr gesehen werden und die Kastration steht an , damit der Tumor gleich entfernt wird. Dieser ist sehr klein und man hat uns versichert, dass Fräncel nach der Kastrtion sehr gute Aussichten bevorstehen.

04.07.2015 heute abend(2.7.15) wollte ich nochmal nach dem Rechten schauen und war erschrocken Fränzel zu sehen. Kein schöner Anblick..lag er in der Ecke seines Hauses und atmete völlg anders,als sonst. Ich bekam einen riesen Schreck und dachte ,er stirbt. Sofort die Mädels angerufen,um Hilfe beim Verladen in die Klinik zu bekommen. 39,6 Fieber Wir kühlten ihn erst noch mit Tüchern, auffällig waren seine großen Hoden, die rot waren und wohl auch schmerzten. Er blieb in der Klinik, wurde symptomatisch behandelt, Freitagnachmittag konnte ich ihn wieder abholen...aber so wirklich gut ging es ihm noch nicht.....heute nun wieder rumtelefoniert und im Internet gelesen...ich denke ,er hat eine Hodenentzündung.... hab ihm nun ein kühles Modderloch hergestellt, worin er seine Hoden kühlen konnte und nun heute am späten Nachmittag geht es deutlich besser,hab ihm auch ein Schmerzmedikament und erneut Antibiotika gegeben.

28.06.2015

Fränzel ist nicht wieder zu erkennen, all die Arbeit und Mühe haben sich gelohnt und Fränzel hat nun wieder richtig Lebensfreude, nachdem er die Zähne sarniert bekam, hohes Antibiotikum per Pille und in die Ohren, geht es von Tag zu Tag besser. Sein rechtes Ohr schmerzt jedoch immer noch, das Trommelfell war kaputt und es dauert jetzt einfach noch etwas bis es sich wieder regeneriert hat. Wir suchen nun ein tollen Zuhause für den ca 4-5 jährigen Rüden. Hündinnen findet er klasse..Rüden sind einfach nur doof. Kinder im Haushalt sollten schon standfest sein, wie er auf andere Tiere reagiert wissen wir nicht, Fränzel sagt danke an alle Spender, die die zeit- und kostenintensive Pflege und Behandlungen erst möglich gemacht haben.

8.6.2015

Fränzis waqr heute beim Tierarzt, seine Ohren sind zugeschwollen und entzündet und voller Dreck. Er muss dolle Schmerzen erleiden und ist trotzdem so  tapfer . Er bekommt nun ein Antibiotikum für 2 Wochen, die Anbehandlung am Ankunftstag mit Aurizon wird weiter geführt, seine kahlen Stellen werden gesalbt. Seine Zähne müssen unbedingt behandelt werden ,alles schwarz in der Schnauze. Andrea hat noch eine Schaumgummimatratze gesponsort , so liegt er mit seinen geschädigten Ellenbogen endlich weich. Ich habe ihn dann noch gebürstet, nicht zu glauben ,wie aus einem kurzhaarigen Hund soviel totes Fell rausgebürstet werden kann. Der Rüde fand es toll und legte sich geduldig auf die Seite.

06.06.2015 diese Bordeauxdogge wurde heute morgen in Brahlstorf gefunden, sie lief auf der B 104 in Richtung Brüel, der Rüde ist schon recht alt, er hat Flöhe und starke Hautveränderungen im Gesicht und Liegebeulen an den Ellenbogen,beide Ohren sind hoch entzündet und schwarz (Pilze ,Milben ?)unter seinem rechten Ohr hat er sich eine große Wunde zugefügt, wahrscheinlich weil die Ohren so jucken hat er ständig gekratzt.Unser nächster Patient für den Tierarzt.

Hannes sagt danke:

Renate und Peter Eckel

Susanne Günther

Claudia Pirnke

Melanie Möller

Manuela Klötzke

Jana Knop

Claudia Bielfeldt

Nadine Böttcher

Ivonne Stahl

Tanja Henschel-Blank

Astrid Willert

Elke Kersten

Gabriele Bötticher

Sabrina Verg